Übermäßiges Schwitzen

Welche Formen der Schweissbildung lassen sich überhaupt behandeln?

Einige Menschen leiden unter ungewöhnlich starkem Schwitzen. Dieses Schwitzen ist nicht mit "normalem" Schwitzen bei körperlicher Anstrengung vergleichbar und belastet die Betroffenen sehr. Ihre Schweissdrüsen reagieren spontan ohne äusserlichen Anlass mit sehr starkem Schwitzen, so bei  Stress, sogar auch zum Teil bei Kälte. Schwitzen ist nicht bewusst steuerbar. Meist schwitzt man am meisten dort, wo die meisten Schweissdrüsen sitzen: Achselhöhlen, Hände, Füsse.

Oft helfen einfache Massnahmen beim einfachen Schwitzen wie Anpassung der Kleidung, Puder oder Bäder. Auch Salbeitee kann helfen. Versuchen kann man auch eine Aluminium-Chlorid-Lösung aufzutragen, welche die Schweissdrüsen verstopft. Schwerste Formen des Schwitzens sollte man operativ behandeln. Das übermässige Schwitzen an Händen, Füßen, und Achselhöhle läßt sich hervorragend mit Botox behandeln.

Nach genauer anatomischer Inspektion werden die zu behandelten Areale markiert, desinfiziert und dann mit einer extrem feinen Nadel mit Botulinum-Toxin A unterspritzt. Dies ist im Achselbereich nicht besonders schmerzhaft, an den Händen und Füssen sehr, weswegen ich dort keine Behandlung durchführe.